Historisches

Auszüge aus dem „Buch der Chronik der Kirmesgesellschaft Wolken“ (Gründungsbuch)

„Kaum l4 Tage nach Gründung des Vereins am 20.06.48 ist eine Währungsreform. Der Kassenstand vom Eintrittsgeld und einem Monatsbeitrag, etwa 150 Reichsmark, wurden verbrannt, da es für den Verein keine Aufwertung gibt.

Am 29.06.48 (Peter und Paul) veranstaltet der Verein im Saale „Eiserner Hand” seine erste Tanzveranstaltung. Der Saal ist dicht besetzt und somit die Einnahmen wesentlich höher als die Ausgaben.

Am 14., 15. und 16.07.48 wird die Kirmesfeier zum ersten mal von der Kirmesgesellschaft aufgezogen. Das Fest verläuft sehr gut; im Saale des Vereinslokals ist an drei Tagen sehr guter Betrieb. Es ist die erste fast friedensreiche Kirmes nach dem Kriege. Der Kassenbestand erhöht sich wesentlich.

Am 25.08.48 nochmalige Tanzveranstaltung an der „Eisernen Hand” bei mittelmäßiger Besetzung. Die Einnahmen sind nur um eine Kleinigkeit höher als die Ausgaben.

Am 16.09.48 macht die Kirmesgesellschaft ihren 1. Jahresausflug mit zwei Omnibussen aus Kesselheim. Die Fahrt geht von Koblenz Rheinabwärts bis Sinzig, dann an die Ahr nach Ahrweiler und Bad Neuenahr. Teilnehmerzahl 55 Personen. Abfahrt 8.00 Uhr, Rückkehr 23.00 Uhr. Der Abend verläuft sehr gemütlich im Bahnhofsrestaurant Heimersheim/Ahr. Drei Mann der Kapelle Goldberg nehmen an der Fahrt teil.

Am 01.07.48 wird der Monatsbeitrag auf Grund der Währungsreform auf 0,30 DM festgesetzt.“

Schreibe einen Kommentar